Haben Sie sich je gefragt, wie es sich anfühlt, eins mit Meer und Wind zu sein, Körper und Sinne auf einem Surfbrett perfekt auszubalancieren? Wenn ja, wird es wirklich Zeit, etwas über Windsurfing zu erfahren. Eins vorweg: Lassen Sie sich von den ersten paar unfreiwilligen „Tauchausflügen“ in das nasse Element nicht abschrecken – das gehört einfach dazu!

Nach ein paar Unterrichtsstunden und etwas Übung sind Sie bereit, den Elementen zu trotzen und etliche unvergessliche Erlebnisse zu sammeln! An vielen Stränden Attikas gibt es Windsurfingschulen mit freundlichem Personal, das Ihnen mit reichlich Wissen und Erfahrung alles Wichtige vermittelt. Dort bekommen Sie natürlich auch die nötige Ausrüstung. Mit der Zeit gewinnen Sie immer mehr Sicherheit und Selbstvertrauen, können diesem wunderbaren Sport noch viel mehr abgewinnen. Wenn sich der Sommerwind erhebt, bietet Ihnen Attika reichlich tolle Windsurfinggelegenheiten für jeden Geschmack. Ausnahmsweise ist es nicht der griechische Wein, sondern der griechische Wind, der Attika zu einem kleinen Wallfahrtsort für Windsurfer aus der ganzen Welt macht.

Wenn Sie noch grün hinter den Ohren sind, beginnen Sie am besten mit einem großen Board und einem leichten Rig (das ist die Kombination aus Mast, Segel, Ausleger und Verbindern). Auch wenn ein großes Board ein bisschen schwerfällig wirkt (und auch so ist), bietet es Ihnen das Wichtigste überhaupt für Anfänger: Stabilität. Außerdem lässt sich ein größeres Board anfangs deutlich einfacher beherrschen. Ein leichtes Rig ist für Anfänger ebenfalls sehr wichtig, da es sich deutlich einfacher aus dem Wasser ziehen lässt, ohne dass Sie entweder nach vorne oder hinten elegant in die Fluten plumpsen. So können Sie sich unbeschwert auf das konzentrieren, was wirklich zählt: Viel Spaß beim Windsurfing!

Gute Tipps

• Wenn Sie Windsurfing von der Pike auf lernen möchten, suchen Sie sich einen Strand mit flachem Wasser, nur mittelmäßig kräftigem Wind und niedrigen Wellen.

Available on AppStore Get it on Google play