Das historische Zentrum

Image Gallery

Das historische Zentrum porträtiert Athen so, wie die Stadt im 19. Jahrhundert wirkte: Ein dreieckiges Areal, das von den Straßen Stadiou, Ermou und Pireos begrenzt und von der Athinas-Straße durchschnitten wird.

Vor mehr als 170 Jahren war dies das Zentrum des gesellschaftlichen, finanziellen, politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Lebens Athens. Heutzutage verbindet ein Spaziergang durch das historische Zentrum die Gegenwart mit der nahen Zukunft und enthüllt gut verborgene Teile dieser multikulturellen Stadt.

Route | Geschätzte Dauer: 3 – 4 Stunden

Unser Bummel durch Athens historisches Zentrum beginnt am Omonia-Platz, den Sie mit den U-Bahn-Linien 1 (grün) und 2 (rot) bequem erreichen. Hier lohnt sich ein etwas längerer Blick auf die Doppelgebäude des Baggeion und das Alexander-der-Große-Hotel, die beide an diesem Platz liegen. Dazwischen liegt die Zufahrt zur Athinas-Straße, an deren Ende wir den heiligen Fels der Akropolis entdecken. Wir folgen der Athinas-Straße etwa 100 Meter weit, bis wir am (trotz seines Namens) malerischen Kotzia-Platz anlangen. Zu unserer Rechten liegen die Alte Athener Stadthalle und das imposante Melas-Herrenhaus, das vom berühmten Architekten Ernst Ziller erbaut wurde. Im hinteren Teil des Platzes befindet sich die Griechische Nationalbank.

Wir wenden uns in Richtung des Melas-Herrenhauses, überqueren den Platz mit seinem wunderschönen Springbrunnen und erreichen die Aiolou-Straße. Dieser Bereich verwandelte sich flugs in eine archäologische Stätte, nachdem hier historische Mauern entdeckt wurden. Während wir uns der Sophokleous-Straße nähern, erreichen wir das geschäftige Handelszentrum Athens. Wenn wir es ohne anzuhalten an den kleinen Geschäften vorbei geschafft haben, die Gewürze, Aufschnitt und Käse verkaufen, erreichen wir den Varvakeios-Markt, ein großartiges, rundum restauriertes Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert, wo es eine Vielfalt unterschiedlichster Dinge zu kaufen gibt. Auf unserem Weg entlang der zahlreichen Stände spüren wir den Herzschlag des täglichen Lebens in Athen, der auch nach tausenden von Jahren einfach nicht müde werden will.

Wir verlassen den Markt und erreichen die Evripidou-Straße, die man auch die Straße der Gewürze nennt.

Hier finden Sie die besten auf Gourmet-Gewürze (Bahar) spezialisierten Geschäfte und weitere traditionelle Produkte wie würzigen Käse, Kräuter, Pastirma, Würstchen und Choujouk. Wir folgen der Ag. Markou-Straße und erreichen schließlich den Kleidermarkt. Von schmackhaften Gewürzen bis hin zu farbenfrohen Stoffen und zahllosen Geschäften, in denen Sie Kleidung, Bettwäsche und andere Textilien erwerben können, gibt es hier alles, was zu den echten Originalen zählt und anderswo nur schwierig oder gar nicht zu bekommen ist.

Wir quetschen uns an den zahllosen Stoffballen vorbei, biegen links in die Vissis-Straße ab, wechseln zur Praxitelous-Straße und folgen dann der Skouleniou-Straße, bis wir an der Agioi-Theodoroi-Kirche angelangt sind, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Wir rücken weiter zum Klafthmonos-Platz vor und erreichen das Athener Stadtmuseum in der Vouros-Eftaxias-Residenz, ein atemberaubendes Gebäude, das 1834 erbaut wurde. Hier können wir uns den Hauch nicht allzu ferner Zeiten um die Nasenspitze wehen lassen.

Nach unserem Museumsbesuch legen wir einen kurzen Zwischenhalt am Karytsi-Platz ein, einer gut besuchten Ecke Athens, die in jüngster Zeit zu einem Treffpunkt für junge und trendige Leute aufgestiegen ist, und an der Geschichte, Kultur und Gastronomie harmonisch miteinander verschmelzen. Über dem Platz thront die Kirche des St. George Karytsi, gleich gegenüber dem Gebäude der Parnassos-Gesellschaft.

Vervollständigt wird die Szenerie durch kleine Cafés und Imbissstuben; wie geschaffen für eine kleine Mittagspause. Frisch gestärkt halten wir uns rechts und folgen der Hristou Lada-Straße. Nachdem wir am Moussouri-Theater an der Karytsi-Straße vorbeigekommen sind, halten wir uns wieder rechts und überqueren die Arkaden an der Anthimou Gazi-Straße. Hier ist der Sitz der historischen Zeitung Estia, direkt gegenüber, unter den Bäumen, finden wir die Benakeios-Bibliothek und das Alte Hellenische Parlament, das derzeit Gastgeber des Museums für griechische Geschichte und Ethnologie ist.

Wir folgen der Stadiou-Straße am Attika-Einkaufszentrum entlang bis zum Syntagma-Platz, dem modernen Zentrum der Innenstadt. Zu unserer Linken befinden sich Luxushotels, das Hellenische Parlament, das Pallis-Gebäude und die Ermou-Straße, eines der absoluten kommerziellen Highlights Athens. Hier können wir einen kleinen Schaufensterbummel entlang der Designergeschäfte einlegen, während wir uns gemächlich Monastiraki nähern. Täglich bevölkern zahllose Menschen aus der ganzen Welt die Ermou-Straße, um neue Markttrends zu entdecken, Preise zu vergleichen und nach den Produkten ihrer Träume Ausschau zu halten. Wir halten kurz bei Hausnummer 11 und bewundern das feine Gebäude aus dem 20. Jahrhundert, das einst das Touristenhotel war; übrigens eines der bekanntesten Athens.

Obwohl die Ermou-Straße an jedem Tag des Jahres einen Besuch wert ist, lohnt es sich besonders um Weihnachten herum, wenn hier richtig etwas los ist. Am Ende der Ermou-Straße gelangen wir zur kleinen Kapnikarea-Kapelle, einer Kirche aus dem 11. Jahrhundert, die sich einer hervorragenden Architektur rühmt und auf eine lange Geschichte zurückblickt. Eine perfekte Gelegenheit, eine kleine Pause einzulegen und den Blick auf die Akropolis zu genießen, die sich zu unserer Linken erhebt.

Ein paar Meter die Fußgängerzone entlang kreuzen wir wieder die Aiolou-Straße. Wir gehen noch 40 Meter weiter und befinden uns am Platz der Agia Irini, einem erst kürzlich erschlossenen Ort, an dem es viel Leben, kulinarische Überraschungen und noch viel mehr zu entdecken gibt. Anschließend schauen wir uns die Kirche der St. Irini an; ein architektonisches Meisterwerk, das lange Zeit die Hauptkirche Athens war, bis die Kathedrale von Athen errichtet wurde.

Und wenn wir uns an Athens historischem Zentrum satt gesehen haben, begeben wir uns abschließend zur Monastiraki-U-Bahn-Station.

Available on AppStore Get it on Google play