Die Fethiye-Moschee

 Add to Wish List

Image Gallery

Die Fethiye-Moschee (die „Moschee des Eroberers“) zählt zu den wenigen muslimischen Monumenten, die aus der Zeit der ottomanischen Eroberung Athens übrig geblieben sind.

Die von Omar nach seiner Eroberung Athens im Jahre 1456 errichtete Moschee wurde Mohammed, dem Eroberer, gewidmet. Da sie in der Nähe des Weizenhandelszentrums des Römischen Forums errichtet wurde, nannten sie die Athener auch die Weizenmarkt-Moschee.

Nachdem sich die ottomanischen und türkischen Besatzungsmächte aus Athen entfernt hatten, diente die verlassene Moschee von 1833 bis zum frühen 20. Jahrhundert als militärische Bäckerei. Da sich die Moschee praktischerweise innerhalb der archäologischen Stätte des Römischen Forums befindet, wird sie nun zur sicheren Verwahrung von Antiquitäten genutzt.

Zusätzliche Infos

Name: Die Fethiye-Moschee
Gebiet: Monastiraki
Distrikt: Central Athens
Anfahrt: Metro Green (1) or Blue (3) Line: Monastiraki Station

Available on AppStore Get it on Google play