Das Karaiskaki-Stadion

 Add to Wish List

Image Gallery

Mit einer Geschichte, die sich über drei Jahrhunderte erstreckt, zeigt sich das Georgios-Karaiskakis-Fußballstadion in Neon Faliron als eine überaus moderne Institution, in der auch die griechische Nationalmannschaft und Fußballvereine aus Piräus trainieren.

Nachdem das Grundstück im Jahre 1895 von der Eisenbahngesellschaft gestiftet wurde, wurde ein Velodrom für die Olympischen Spiele 1896 in Athen geschaffen. Daher war das gesamte Gelände auch bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts noch als Velodrom bekannt.

Vor dem Krieg nutzten Fußballmannschaften aus Piräus, wie Olympiakos und Ethnikos, das Velodrom als Fußballfeld. Erst später wurde die Institution zu Ehren Georgios Karaiskakis', dem Oberbefehlshaber bei der Revolution von 1821, der bei der Schlacht von Faliron im Jahre 1827 allerdings sein Leben ließ, in das Karaiskaki-Stadion umbenannt.
1964 wurde das Stadion renoviert und somit auf größere Ereignisse wie die gesamteuropäischen Spiele von 1969 und die Endspiele der Europaliga vorbereitet.

Im Jahre 2004 wurde das Stadion übrigens vom Olympiakos-Fußballverein für die Olympischen Spiele 2004 in Athen umgebaut.

Zusätzliche Infos

Name: Karaiskaki Stadium
Anschrift: Karaoli & Dimiriou Str, Piraeus
Distrikt: Piraeus
Telefon: (+30) 2104800900
Anfahrt: Metro Green Line (1): Faliro Station

Available on AppStore Get it on Google play