Gazi

Südlich der Kreuzung von Iera-Odos- und Pireos-Straße liegt Gazi, das den alten Athenern noch als Gazohori bekannt war – ein Bezirk, der sich in den 1860er Jahren nach und nach um das Alte Gaswerk entwickelte.

Seine Einwohner setzten sich damals in erster Linie aus Arbeitern und Tagelöhnern zusammen. Natürlich gab es daher reichlich Hinterhofwerkstätten, Freudenhäuser und diverse andere etwas fragwürdige Etablissements, welche die „braven Leute“ mit wenig Wohlwollen betrachteten. Natürlich nur dann, wenn Sie diese nicht gerade ausnahmsweise selbst nutzten. Mit der Schließung des Gaswerkes verschwanden auch die meisten Einwohner.

Allerdings wurden umfangreiche Wiederaufbau- und Renovierungsarbeiten unternommen, die in den 1990er Jahren begannen und bis in die frühen 2000er Jahre reichten. Bürgersteige und Parkanlagen wurden errichtet und durch viele Tavernen, Ouzo-Bars, Theater und andere kulturelle Einrichtungen ergänzt. Mit der Eröffnung der Kerameikos-U-Bahn-Station konnte dieses Viertel endlich aus sämtlichen Ecken Athens bequem erreicht werden und verwandelte sich demzufolge in ein trendiges Ziel für Einheimische und Touristen, insbesondere an den Wochenenden.

Das Benaki-Museum, die Neue Bühne des Nationaltheaters und das instandgesetzte alte Werk, nun Technopolis genannt, sind ebenfalls unverzichtbare Teile des neuen, lebendigen Gazi.

Zusätzliche Infos

Name: Gazi neighborhood, Gazohori
Distrikt: Central Athens
Gebiet: Gazi
Anfahrt: Metro Blue Line (3): Keramikos Station

Available on AppStore Get it on Google play