Ägina

In Griechenland hat das Osterfest viele Namen; alle lassen sich aber auf die uralte frohe Botschaft der Hoffnung und des Sieges des Lebens über den Tod zurückführen.

In Griechenland hat das Osterfest viele Namen; alle lassen sich aber auf die uralte frohe Botschaft der Hoffnung und des Sieges des Lebens über den Tod zurückführen. Und natürlich auf die Wiederkehr des lichten Frühlings nach den dunklen Wintertagen. Das Leben rund um uns erneuert sich und erweist der Schöpfung alle Ehren. Die Bäume beginnen auszuschlagen und entfalten ihre Zweige, Blumen verzaubern Felder und Gärten mit einem duftigen Meer der Farben, Nachtigall und Singdrossel erfüllen die Luft mit ihrem lieblichen Gesang.

Auf Ägina zeigt sich das Osterfest in all seiner Pracht, wenn sich die Wogen des Meeres glätten, Yachten in die Häfen strömen und Segelboote neben den einheimischen Fischerbooten anlegen. Felder und Gärten bilden ein einziges Farbenmeer aus blühendem Mohn, Gänseblümchen, Freesien und Rosen. Am Gründonnerstag zieht der verführerische Duft gebackener Osterplätzchen und süßer Milchbrötchen durch die Viertel.

In der gesamten Karwoche servieren Ouzerien und Tavernen an der ganzen Küste schmackhafte Linsengerichte, Gemüsespezialitäten sowie fangfrischen Schellfisch und können sich des Ansturms ihrer zahlreichen Gäste kaum erwehren. Gegen Mittag des Karfreitags trägt man den geschmückten Epitaph zum Agia-Eirini-Friedhof; wӓhrend über allem die rührenden Gesänge der Menschen schweben, die an den Gräbern geliebter Menschen leise Trauerlieder singen.

Am Abend übertreffen sich drei Totenbahren gegenseitig mit ihrem Blumenschmuck, an sämtlichen Hauptkirchen Äginas beginnt ein Umzug durch die Straßen der Stadt. Alle Prozessionen finden letztendlich vor der Stadthalle an der Küste inmitten einer großen Menschenmenge und in einem Meer von Kerzen zusammen.

Die Wiederauferstehung um Mitternacht des Karsamstags ist eine Zeit der Freude und Umarmungen. Natürlich sind Sie zu den Osterfeierlichkeiten herzlich eingeladen: Besuchen Sie eine kleine Kirche in der Umgebung oder eine der größeren Kirchen in der Stadt; von hier ist es nicht weit zu den Bars oder Musikclubs, in denen Sie mit erfrischenden Getränken begrüßt werden und – wenn Sie mögen – auch bis in den frühen Morgen tanzen können.

Am Ostersonntag ist es nahezu einerlei, wohin sie sich wenden: Überall werden Sie auf geröstetes Lamm und Kokoretsi am Spieß treffen, Familien und Freunden begegnen, die miteinander anstoßen, die Feierlichkeiten genießen und auch ein Tänzchen oder zwei wagen. Und wenn Sie das Osterfest einmal etwas anderes erleben möchten, gibt es zwei alte Traditionen, die jedes Jahr aufs Neue ihre Renaissance feiern.

Die eine ist die rituelle Verbrennung des Judas im Bergdorf Anitseo, die zweite der Ostertanz im mittelalterlichen Paleochora, der im Zeichen der Liebe und der Jugend steht.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, klicken Sie einfach hier.

 

Available on AppStore Get it on Google play