Kythira / Antikythira

 Add to Wish List

Image Gallery

KythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythiraKythira

In Hesiods „Theogonie“ erfahren wir, dass Uranus' Genitalien in das Meer von Kythira fielen, nachdem sie ihm vom eigenen Sohn Kronos mit der Sichel abgetrennt wurden. Der Sage nach wurde dadurch Aphrodite, die Göttin der Liebe, in der Krone einer Woge geboren, die sie geradewegs nach Zypern beförderte, wo sie  sogleich den Fluten entstieg. So hatte die eher unappetitliche Tat schließlich doch ihr Gutes.

Vor den südöstlichen Ausläufern des Peloponnes gelegen, stellte die Insel Kythira seit jeher einen wichtigen Knotenpunkt des östlichen Mittelmeeres dar. Wie archäologische Funde in den Höhlen der Insel belegen, ließen sich die ersten Bewohner bereits im 6. Jahrtausend v. Chr., also in der Jungsteinzeit, auf Kythira nieder.

Während der turbulenten Geschichte der Insel wurde ihre strategisch günstige Lage von vielen Zivilisationen beansprucht; unter anderem von den Minoern, Mykenern und Phöniziern, die Kythira allesamt zu einem der wichtigsten Wirtschaftsknotenpunkte des Mittelmeeres machten.
Die Herrschaft über die Insel wechselte im Laufe der Jahrhunderte viele Male – bis zur byzantinischen Eroberung im 12. Jahrhundert, in deren

Zuge das Dorf Agios Dimitrios gegründet wurde, das heute Paleochora genannt wird. Obwohl die Herrschaft über Kythira schließlich an die Venezianer fiel, wurde die uralte religiöse Kultur der Insel über viele Jahrhunderte hinweg bewahrt.

Nach dem Niedergang der Venezianer im Jahre 1797 wurde die Herrschaft über die Insel von den Türken an die Franzosen und dann an die Engländer weitergereicht, bevor es 1814 zu einem Zusammenschluss mit anderen ionischen Inseln kam, bis Kythira zu guter Letzt 1864 an Griechenland ging. Eine Geschichte, die unauslöschliche Spuren auf der Insel hinterließ. Nicht zuletzt deshalb – und natürlich auch wegen ihrer wunderschönen Strände und ihrer üppigen, grünen Landschaft – sollten Sie Kythira unbedingt einen Besuch abstatten.

Allgemeine Informationen
Die bergige Insel Kythira lässt sich von Piräus, Gytheion, Neapolis und Kissamos auf Kreta einfach mit dem Schiff erreichen. Die Insel ist ein tolles Sommerziel für alle, denen Entspannung und ein unbeschwerter Urlaub in einer wunderschönen, romantischen Umgebung am Herzen liegen.

In Hora, der Hauptstadt der Insel, die nicht nur durch ihr imposantes mittelalterliches Kastell beeindruckt, bietet sich Besuchern ein unvergesslich schöner Blick über den Stadthafen Kapsali. Die Insel ist relativ groß, mit mehr als 60 Dörfern, idyllischen Buchten, köstlichem Essen und zahllosen Sehenswürdigkeiten. Der facettenreiche Mix aus kulturellen und architektonischen Elementen ist an jedem Ort der Insel deutlich zu spüren, wobei nach wie vor etwas venezianisches Flair in den engen Gassen dominiert.

Sehenswürdigkeiten, die Sie keinesfalls verpassen sollten
Das Prunkstück der Insel ist das mittelalterliche Kastell, das hoch über Hora thront. Dort vereinen sich Äonen von Geschichte und Kultur und bilden eine bemerkenswerte Collage aus Vergangenheit und Neuzeit. Die Hauptstadt selbst lädt geradezu zum Bummeln oder zu einer guten Tasse Kaffee in einem der altehrwürdigen Häuser ein – vielleicht sogar zu einem Besuch des archäologischen Museums.

Die Straße von Kythira führt die Besucher nach Kapsali, dem Hauptferienort der Insel. Hier zeigt sich die Magie Kythiras in Gestalt des Dorfes Mylopotamos und des Feen-Wasserfalls – einer idyllischen Naturlandschaft, die für viele Besucher den Höhepunkt ihrer Reise darstellt.

Wenn Sie ein passionierter Wanderer sind, folgen Sie einfach dem Pfad entlang der Bäche zu den Wassermühlen und kleinen Seen. Statten Sie den urigen Dörfern Mitata, Potamos und Avlemonas Ihren Besuch ab, bevor Sie nach Paleiohora kommen, der antiken und mittlerweile verfallenen byzantinischen Hauptstadt Kythiras, die vor Urzeiten vom Piraten Barbarossa in Schutt und Asche gelegt wurde. Und wenn Ihnen nach einem entspannenden Bad und etwas Abkühlung sein sollte, liegen Sie mit einem Abstecher nach Antikythira goldrichtig.

Gastronomie und lokale Erzeugnisse
Eine Reise nach Kythira bedeutet gutes Essen, landestypische Erzeugnisse und eine Rückkehr zur Natur.
Die zahlreichen Tavernen und Cafés der Insel garantieren kulinarische Höhepunkte – von hausgemachten Gerichten in Kalamos und leckerer Hummerpasta in Avlemonas über herzhafte Ouzo-Häppchen in Kapsali bis hin zu ausgezeichnetem Fleisch und besten Weinen in Livadi und Potamos.

Gehen Sie vor die Tür, genießen Sie unvergessliche Nächte mit guter Küche und anregenden Gesprächen. Wie wäre es mit einem Abendessen in Mitata, bei leckeren Gerichten im Anblick majestätischer Schluchten? Darüber hinaus möchten wir Ihnen warm ans Herz legen, Kythira erst dann zu verlassen, wenn Sie die lokalen Spezialitäten probiert haben: Naturbelassener Kythira-Honig, Fatourada mit Tsipouro, Zimt und Nelken und die speziellen Chips, die es nur hier gibt. Und vergessen Sie die einmaligen Semprevivas nicht, die überall präsenten gelben Blumen, die Sie in Girlanden und als Dekoration in den vielen kleinen Geschäften überall in Hora finden.

Die besten Strände der Insel
Zu den Hauptattraktionen der Insel zählen ihre unberührten Strände und ihr kristallklares Wasser. Als schönster Strand gilt übrigens der bei Kaladi. Nicht zuletzt wegen seiner einmaligen Felsenformationen in seiner Mitte. Zu den anderen Stränden, die sich relativ leicht erreichen lassen, zählt Firi Ammos, der mit rotem Sand und der großen Kobonada aufwartet.

Im Süden der Insel erfüllen die Strände Melidoni und Halkos sämtliche Wünsche begeisterter Schwimmer. Und wer es familienfreundlich mag, besucht Kapsali und Diakofti. Der exotische Teil Kythiras mit seinen smaragdgrünen Wassern und den malerischen Dörfern Avlemonas und Agia Pelagia ist neben seiner Schönheit auch für sein gutes Essen und zahlreiche Wassersportmöglichkeiten bekannt – eben wie es euch gefällt!
Und vor allem: Lassen Sie keinesfalls den Strand von Lagada aus, der nicht umsonst mit der begehrten Blauen Flagge ausgezeichnet wurde.

•    Kaladi: Dies ist der wohl bekannteste Strand der Insel, an dem smaragdgrünes Wasser und zahllose Höhlen darauf warten, erforscht zu werden.

•    Palaiopoli: Dieser Strand ist mit Sand und Kieseln bedeckt – und obendrein der längste Strand der Insel.

•    Halkos: Halkos liegt im südöstlichen Teil der Insel, nicht weit von Chora entfernt. Wenn Ihnen der Sinn nach Entspannung steht, dürften Sie sich über die bequemen Strandstühle und den Imbiss in der Nähe ganz sicher nicht beschweren!

•    Fyri Ammos: Ein weitläufiger Strand mit rotem Sand, umgeben von steilen Klippen. Und Komponada, ein weiterer malerischer Strand, liegt nur einen Steinwurf entfernt.

•    Avlemonas: Faszinierende Felsen, wie geschaffen zum Sonnenbaden und einen erfrischenden Sprung ins kühle Nass – in einer idyllischen Bucht, in der kleine Tavernen das Beste aus dem Meer servieren.

•    Agia Pelagia: Dieses Ferienressort bietet nicht nur zahlreiche kleine Strände, sondern auch einen atemberaubenden See mit smaragdgrünem Wasser und einem exzellenten Strand – natürlich ausgezeichnet mit der Blauen Flagge.

•    Kapsali: An diesem Strand finden Sie sowohl Sand, kleine Kiesel als auch exzellente Cafés und Tavernen.

•    Platia Ammos: Dieser betreute Sandstrand besticht durch einen malerischen Blick über den Peloponnes.

Hotels und Unterkünfte
Die Insel Kythira ist ein beliebtes Touristenziel, das viele unterschiedliche Unterkünfte bietet; darunter Campingplätze, Villen, Pensionen, privater Zimmervermietung und Hotels.

Besonders viele Zimmer finden Sie natürlich in der Hauptstadt. In Kapsali können Sie sich zwischen Hotels, privater Zimmervermietung und Camping entscheiden. Weitere Orte, an denen Sie komfortabel unterschlüpfen können: Agia Pelagia, Diakofti, Livadi, Kalamos, Avlemonas, Mitata, Aroniadika – um nur ein paar zu nennen.

Unterhaltung
Einerseits stimmt es, dass Sie auf der Insel kein ausuferndes Nachtleben finden werden. Andererseits trifft es ebenfalls zu, dass ihr wahrer Charme in ihrer entspannten, romantischen Atmosphäre liegt. Ein Urlaubsziel, das vor allem für seinen kulturellen Beitrag zur Zivilisation bekannt ist.

Obwohl Sie ganz sicher anregende Getränke am Meer von Kapsali genießen oder bis spät in die Nacht Unterhaltung in einem der zahllosen Cafés der Hauptstadt finden können, sind es eher geistige denn leibliche Freuden, die hier im Mittelpunkt stehen. Veranstaltungen wie die in jedem Sommer in Kapsali veranstaltete Buchmesse und die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen in Hora und Avlemonas sind anspruchsvolle Ergänzungen zu dem eher mäßigen Unterhaltungsangebot, das Sie auf der Insel finden.

Entdecken Sie das Beste von Kythira, am liebsten in guter Gesellschaft. Unter uns: Kythira ist der optimale Ort für Menschen, die sich lieben und sich viel zu sagen haben.

Zusätzliche Infos

Name: Kythera / Antikythera
Hafen Telefonnummer: (+30) 27360 31222
Polizei Telefonnummer: (+30) 27360 31206
Krankenhaus Telefonnummer: (+30) 27360 33325
Fahrtzeit in Stunden (Fahre): from Piraeus to Diakofti: 7 hours
Fahrtzeit in Stunden (Flying Dolphin): from Piraeus to Agia Pelagia: from 4 hours and 40 minutes to 5 hours and 15 minutes
Distance in Hours by Plane: from Athens to Kythera by small aircraft: 50 minutes
The airport is 18klm from Hora.

Available on AppStore Get it on Google play